Nutzungskonzept :: 1

Neue Ideen für den Haschahof

1. Verfahrensstufe Ausschreibung wohnfonds_wien :: 27. Februar 2019

Das Nutzungskonzept zum Download:


Inhalt


Verein und Genossenschaft

Gründung

Am 11. Juni 2018 hat die Bezirkszeitung zu einer Podiumsdiskussion „bz vor Ort“ am Gugumuck-Hof icon-external-link eingeladen: „Wie geht es mit dem Haschahof weiter?“ icon-external-link Vor dem historischen Ziegelbau diskutierten Anrainer*innen, Bürger*inneninitiative und Bezirk gemeinsam über dessen Erhalt und Weiterführung.
Am Schluss der anregenden Diskussion über eine Nachnutzung des Haschahofs gab es vom damaligen Vize-Bezirksvorsteher Josef Kaindl die Aufforderung, einen Verein zu gründen, um ein Konzept für die zukünftige Positionierung des Areals zu entwickeln.
Anrainer*innen, Stadtlandwirt*innen und Produzent*innen haben die Aufforderung angenommen, Statuten entwickelt und den Verein Stadtlandwirtschaft Favoriten gegründet.

Kontext

Ziel des Vereins ist es, als Raumpioniere ein interdisziplinäres Stadtlandwirtschaftskonzept für das zukünftige Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl icon-external-link zu entwickeln. Der ehemalige Haschahof icon-external-link soll dabei als identitätsstiftendes Zentrum etabliert werden. Die Stadt Wien hat mit der Unterzeichnung des Milan Urban Food Policy Pact icon-external-link im Jahr 2015 bereits eine deutliche Zusicherung zu Förderung nachhaltiger, urbanener Ernährungssystemen gegeben. Das Mailänder Abkommen verfolgt ökologische, ökonomische und sozial nachhaltige Ziele. Das geplante Stadtlandwirtschaftskonzept hat einen starken Bezug zu diesem Abkommen.

Bevor in Rothneusiedl die Entwicklungsplanung beginnt, bietet sich nun die einmalige Chance, bereits von Anfang an produktive landwirtschaftliche Elemente unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Einwohnerinnen als Motor einer resilienten Stadtentwicklung zu integrieren.

Die Pionier*innen

  www.verticalfarminstitute.org

  bluen.at

  www.hutundstiel.at

  www.livinfarms.com

  herbeusgreens.com

  gugumuck.com

  http://www.baeckerei-schrott.at

  https://www.cropify.net

  https://nutundfeder.at

  https://de-de.facebook.com/UsuskreativKollektiv

  Landwirtschaftliches Casion Oberlaa

  https://wien.lko.at

  https://www.kesselbrueder.com

  https://www.sphares.com

  https://www.landjugend-oberlaa.at

  http://www.wien.info.at

  https://www.rhomberg.com/de

  https://www.wuk.at

  https://ernaehrungsrat-wien.at

  https://www.greencare-oe.at

  http://planetyes.com

  http://www.entfaltung.net

  https://essbareseestadt.at

  http://www.thetree.at

 


Die Vision

 

Unsere Vision ist eine Neuinterpretation der dörflichen Gemeinschaft für die neue Stadt Rothneusiedl. Dörfliche Strukturen treffen auf urbanes Lebensgefühl und verbinden das Beste aus beiden Welten miteinander: Städtische Anonymität wird abgelöst von gemeinsamer Nachbarschaftlichkeit und es wird Raum geschaffen für den Verkauf von lokalen Produkten der regionalen Bäuer*innen, wodurch die lokale Landwirtschaft Einzug in die Stadt hält. Damit entsteht das neue Stadtentwicklungsgebiet nicht isoliert, sonder ist von Anfang an in seine Umgebung integriert.

 


Unterwegs in die Stadt der Zukunft

Kreislaufwirtschaft & Ziele der Stadt Wien

Stadtentwicklung braucht unserer Meinung nach einen ganzheitlichen Blick auf das Gebiet. Deshalb muss bei Maßnahmen in jedem Teilraum darauf geachtet werden, wie diese auf den Gesamtraum wirken erfolgen. Die
Stadtentwicklung in Rothneusiedl darf nicht losgelöst von ihrer Umgebung, sondern es sollen gleichzeitig die umgebenden Teile entsprechend weiterentwickelt, gestaltet und belebt werden. Wir wünschen uns einen Wandel von Stadtkonsument*innen zu Stadtproduzent*innen und sehen uns als Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft und Stadtentwicklung.

 
previous arrow
next arrow
Slider

Nutzungskonzept Zukunftshof

Historische Nutzung des Haschahofs

Historische Nutzung des Haschahofs
[ Historische Nutzung des Haschahofs ]

 

Wir wollen als Genossenschaft den ehemaligen Haschahof mit seiner landwirtschaftlichen Geschichte erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Mit unserem Nutzungskonzept knüpfen wir an die historische Nutzung des Haschahofs an und verbinden diese mit weiteren kulturellen Angeboten mit besonderem Fokus auf landwirtschaftliche Produktion, Bildung und sozialen Austausch. Funktionen der Kategorie “sozialer Austausch”, wie zum Beispiel das Farm-to-table-Restaurant, der Nachbarschaftsraum mit Gemeinschaftsküche sowie das Stadtteilmanagement, wurden vorrangig zur Straße hin und in den Erdgeschosszonen angeordnet, um so aktiv Interaktionen zwischen dem Hof und der Umgebung zu gestalten. Viele Anrainer*innen aus Rothneusiedl und Oberlaa stehen der Stadtentwicklung sehr skeptisch gegenüber. Wir wollen der lokalen Bevölkerung diese Ängste nehmen und sehen uns als Plattform zur Teilhabe an einer bürger*innen getragenen Nachbarschaftsentwicklung. Es soll die Möglichkeit zur praktischen Teilnahme an Stadtund Freiraumentwicklung geschaffen werden.

 

Nutzungskonzept - Bespierlungsplan
[ Nutzungskonzept | Bespielplan ]

Produktions- und Energiekreisläufe

Im geplanten Zukunftshof ist der Bezug zur Kreislaufwirtschaft auf allen Ebenen, ökologisch, ökonomisch, und sozial, eines der Kernelemente. All diese Aspekte sind fester Bestandteil des zukünftigen Restaurants. Der kulinarische Schwerpunkt des Restaurants sind regionale Zutaten mit einem Farm-to-table-Konzept. Die Produkte der Stadtlandwirt*innen des Zukunftshofs werden primär als Zutaten für die Gerichte eingesetzt. Die Menüs werden in einer offenen Küche zubereitet. Das Restaurant wird inmitten der Brauerei und der Destillerie angesiedelt. Die Konsument*innen werden somit mündig, da alle Arbeitsschritte, vom Rohprodukt bis zum fertigen Gericht, offen und transparent sind. Ein zusätzlicher Benefit auf dem Gelände des Zukunftshofs ist der ständige Austausch von Produzent*innen, Konsument*innen und Köch*innen. Auf diese Weise entsteht eine innovative Farm-to-table-Gastronomie mit hoher lokaler und internationaler Anziehungskraft.

Das Zusammenlegen unterschiedlicher urbaner Lebensmittelproduzent*innen ermöglicht es, Materialkreisläufe zu schließen. Diese werden in der zweiten Phase der Ausarbeitung näher definiert und synergetische Potentiale dargestellt.

Energiekonzept

In der zweiten Entwicklungsstufe wird das Energiekonzept weiterentwickelt und das Partner*innennetzwerk ausgebaut. Schwerpunkt wird auf Photovoltaik, Solarthermie, Biogasanlage sowie Abwärme aus Gewächshäusern bzw. der Vertical Farm gelegt.

 

Produktions- und Energiekreisläufe
[ Produktions- und Energiekreisläufe ]
Integratives Freiraumkonzept
[ Integratives Freiraumkonzept ]

Umsetzung und Finanzierung

Finanzplan

Wir gehen von einem Zuschlag des Zukunftshofs zur Jahresmitte 2019 aus. Bis Ende 2019 müssen die Sanierungen für eine erste Bezugsphase abgeschlossen sein, um dann mit Jahreswechsel 2020 in Vollbetrieb zu gehen. Der lokal Markt kann bereits vorab regelmäßig durchgeführt werden. Eine detaillierte monatliche Planung steht zur Verfügung.

Geschäftsmodell

Die Mittel für den operativen Betrieb erwirtschaften wir aus einer Kombination von Einkommensströmen welche der genossenschaftlichen Struktur und ihrer Stärken entspricht. Operativ ist die Genossenschaft in verschiedenen Bereichen tätig, die sich nahtlos in die Vision des Zukunftshofs und einfach mit den Tätigkeiten der Genossenschaftsbetriebe verküpfen lassen. Zusätzlich zu den operativen Tätigkeiten wird zur Vorabfinanzierung von Sanierung und Aufbau der operativen Tätigkeiten. Unsere finanziellen Mitteln verwenden wir primär zum Wiederaufbau des Hascha-Hofes und der Umsetzung der Keimzelle moderne Stadtlandwirtschaft am Südrand Wiens.

 


Dank an die Mitverfasser*innen

Architekten Daniel Podmirseg, Alexandru Dan, Josef Saller
Verein Stadtlandwirtschaft Favoriten Johanna Kallenbach, Elisabeth Schmid, Walter Hötzendorfer, Dietmar Gombotz, Helmut Hütterer, Josef Schrott, Erwin Gegenbauer
Planet Yes Wolfgang Lalouschek
Wien Tourismus Iris-Maria Wolff
Stadtlandwirtschaft Magdalena Bauer-Scharinger, Paul Riedmann, Florian Hofer, Manuel Bornbaum, Bernhard Zehetbauer, Katharina Unger, Andreas Gugumuck, Clemens Jahn, Rudolf Hascha
Gastronomie Jürgen Winter, Patrick Müller
Kunst/Kultur/Soziales Stefan Ohnmacht, Anna Schwab, Christoph Trauner, Sabine Geringer
Studenten*innen Lisa Kongas, Julia Halbauer, Petar Koljensic, Madu Pech

Alle Renderings ©2019 vertical farm institute, Daniel Podmirseg, Alexandru Dan

Hinterlasse einen Kommentar